• Home
  • Confrontation X
  • Aarklash
  • Galerie
  • Rackham
  • Community
  •  

    Neues Regelbuch verfügbar

    Juni 25th, 2013

    Hallo zusammen,

    jedes Jahr aufs neue Kommt Ende Mai / Anfang Juni ein Motivationsschub auf mich zu, denn auch in diesem Jahr stand wieder die Deutsche Meisterschaft an und das kleine aber feine Turnier hat nicht nur gezeigt, dass Confrontation noch immer am Leben ist sondern hat mich auch dazu gebracht wieder mal etwas intensiver an den COX-Inhalten zu arbeiten.

    Schon seit zwei Jahren hatten wir einen Entwurf für eine neue Furcht-Regelung in der Schublade, jetzt hat sie es ins Regelbuch geschafft. Wir hoffen auf Rückmeldungen, ob die Regel ankommt, denken jedoch sie geht vom Alles oder Nichts der Originalregel weg und führt zu einem eher gleichmäßigen Nutzen der Furcht. Die Änderung der Grundregel führte natürlich auch zur Anpassung einiger Fähigkeiten.

    Ebenfalls geändert wurden einige Kleinigkeiten, wie z.B. die Manaregeneration, der Kampf von Fliegenden Figuren gegen solche am Boden (wurde wieder rausgenommen) oder ein paar Fähigkeiten (bspw. Zusätzliches Körperteil).

    Und zu guter Letzt sind auch die Priesterregeln wieder im Regelbuch enthalten, wir haben uns hier für eine Mischung aus Originalregel (was die Wunder angeht) und Neuregelung (vor allem Mirakel und Wunderauswahl) entschieden.

    Ich hoffe ihr ladet euch das Regelbuch zahlreich runter, lest es durch, spielt ein paar Partien und wenn ihr mögt, freu ich mich über jedes Feedback.

    Genug der Rede, hier der Link: Regelbuch 2013


    Confrontation online oder per Email?

    Juni 25th, 2012

    Schon länger träume ich ein wenig davon, Confrontation nicht nur einmal im Monat am Spieltisch spielen zu können, sondern häufiger, gerne auch über das Internet. Doch bisher war mir keine Möglichkeit bekannt wie ich das (ohne Programmierkenntnisse ausgestattet) in die Tat umsetzen könnte. Letzte Woche jedoch bin ich per Zufall über Vassal gestolpert, eine Engine auf Java-Basis die genau solche Projekte unterstützt: Die Konvertierung von Brett- und Kartenspielen hin zu einem Onlinespiel.

    Ich habe mich daher mal dran gesetzt und ein bisschen versucht ein Confrontation-Modul zu erstellen und möchte gern die ersten Eindrücke mit euch teilen.

    Ich denke es lässt sich erkennen, in welche Richtung das Ganze geht. Nun brauche ich ein paar Beta-Tester die mir helfen das Modul zu optimieren und so den verstreuten Confrontationspielern vielleicht die Möglichkeit zu häufigeren Spielen, wenn auch nicht am Tisch, zu bieten.


    Hybrid

    Juni 13th, 2012

    Beim Stöbern in meinen Dateiarchiven bin ich heute über einige Dokumente zu Hybrid gestolpert, dem Miniaturenbrettspiel von Rackham. Ich habe vor einiger Zeit nur ein paar wenige Spiele gemacht, die sind mir aber überaus positiv in Erinnerung geblieben, weshalb ich mir dachte, ein Hybridbereich muss her. Vielleicht mache ich mich mal an eine Regelübersetzung oder trage zumindest die Inhalte aus den Cry Havoc einmal zusammen.

    Für alle unter euch, die also auch gern mal wieder eine Runde Hybrid spielen wollen, Hilfe kann ich dabei bestimmt gebrauchen, ansonsten verfolgt doch ab und an die Fortschritte ;)

    Zu finden ist der erste Baustein in der neuen Rackham-Rubrik hier auf der Homepage.


    Nach der DM…

    Juni 8th, 2012

    … ist vor der DM?

    Diese Frage haben wir (Warlord und ich) uns bisher nach jeder DM gestellt, denn die Ausrichtung des Ganzen bedeutet für uns Veranstalter durchaus eine Menge Arbeit und auch Stress. Je näher das Turnier rückt, desto dringender wird es, all die kleinen Dinge vorzubereiten, die einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung gewährleisten. Fast immer kommt irgendwann der Moment, wo man sich die Frage stellt: Lohnt sich der Aufwand?

    Nun ist die DM schon wieder fast eine Woche her und die Frage hat eine eindeutige Antwort erlangt: Ja, es lohnt sich und ja, wir sind entschlossen, auch eine fünfte Auflage auszurichten sofern sich genug Spieler finden.
    Ich möchte die Gelegenheit nutzen und das ganze Wochenende noch einmal Revue passieren lassen.

    Zu den Vorbereitungen habe ich schon genug geschrieben, also beginne ich am Turniersamstag und mit einer Danksagung an Wolfshemd, der nicht nur mich (trotz Umweg) eingesammelt hat sondern der sich auch für Phyxx als Fahrgelegenheit angeboten hat. Nach einem Abstecher zum Real (grässliches Geschäft) waren wir pünktlich um kurz nach 12 in Dornheim, wo Warlord schon ein paar Vorbereitungen getroffen hatte. Also heizten wir den Grill schon mal an und bereiteten die Spieltische vor (insgesamt waren es nur vier Platten, der Aufwand hielt sich also in Grenzen). Da sich Warriorpoet, Cynidr, Skye und Hrotgarmr zu einer weiteren Fahrgemeinschaft zusammengetan hatten war es an LeCorbeau sich zumindest kurz zu verfahren, doch ein schnelles Telefonat brachte auch ihn ans Ziel so dass alle Teilnehmer pünktlich und wohlbehalten angekommen waren. Die drei Neulinge (Skye, Hrotgarmr, Wolfshemd) waren schnell mit den örtlichen und organisatorischen Gegebenheiten bekannt gemacht und so wurde bei Steak und Wurst zunächst der Grill ordentlich genutzt, bevor Skye als Losfee fungierte und die Paarungen der ersten Runde zuloste. Normalerweise spielen wir an dieser Stelle immer Einheimische gegen Auswärtige, aber leider war diesmal nur ein Einheimischer als Spieler anwesend und so spielten wir „Gruppe Heidelberg“ gegen „Gruppe Ruhrgebiet + Einheimische“. Es ergaben sich interessante Paarungen die vor allem in dieser Konstellation noch nie gegeneinander gespielt hatten. Zudem bot das Szenario „Eskorte“ einen guten Einstieg, da eigentlich alle schon mal mit diesem Szenario in Berührung gekommen waren und es sich auch recht locker spielen lässt.
    Ein großes Problem wurde aber schon in der ersten Runde deutlich: Die Spielzeit von ca. 2 Stunden pro Spielrunde war nicht ausreichend. Ein einziges Spiel wurde in allen drei Spielrunden innerhalb dieser Zeit beendet. Dies war natürlich ein Punkt, den wir auch nach dem Turnier noch diskutiert haben, dazu jedoch später.

    Nach der ersten Runde gestaltete sich die Tabelle recht eng (siehe auch den vorherigen Blogbeitrag zur Meisterschaft), einzig der Titelverteidiger Warlord hatte sich schon wieder eine hervorragende Ausgangsposition erspielt. Hrotgarmr durfte daraufhin das nächste Szenario auslosen und zog „Brennt alles nieder“, eines meiner persönlichen Lieblingsszenarios, da es sowohl mit Klasse als auch mit Masse gut spielbar ist und verschiedene Wege zum Sieg führen können.

    Da mittlerweile auch das Wetter mitspielte konnten wir einen der Spieltische nach draußen verlegen wo bei schönstem Sonnenschein die Würfel rollten. Ich beschränkte mich darauf, Bilder zu machen und die verhältnismäßig wenigen Regelfragen zu beantworten. Ich folgere daraus, dass das abgespeckte Regelbuch (und vielleicht auch die zunehmende Spielerfahrung) durchaus förderlich für die Verinnerlichung der COX-Regeln ist. Ich habe auch noch den ein oder anderen Hinweis aufgenommen (insbesondere Wolfshemd und LeCorbeau haben sehr intensiv Korrekturgelesen) und werde das nach und nach einpflegen.

    Nach der zweiten Turnierrunde war die Zeit schon recht weit fortgeschritten, aber dennoch wurde es Zeit für eine weitere intensive Grillnutzung und gemütliches Beisammensitzen an der frischen Luft. Die Stimmung war gut und ich hatte das Gefühl, alle Mitspieler waren zufrieden, nicht nur mit dem Ablauf des Ganzen sondern auch mit ihrer Entscheidung, den Tag dem Tabletop zu widmen.

    Nachdem alle satt (und etwas schläfrig) waren, wurde der Startpfiff zur dritten Runde erteilt. Hier wurde mit der Kürbisernte ein Szenario ausgelost, welches leider nicht die gute Qualität wie Eskorte und Brennt alles nieder halten konnte. So war auch leider das Finale zwischen Warlord und Phyxx schon beinahe vor der Aufstellung entschieden, da die Geschwindigkeitsvorteile der Goblins schlicht nicht aufzuwiegen waren. Ähnliches spielte sich auch in der Partie zwischen Skye und Wolfshemd ab, doch waren hier die Goblins die unterlegenen und die Wolfen lachten sich ins pelzige Fäustchen.

    Wie dem auch sei wurde die letzte Spielrunde ordentlich zu Ende gespielt, aufgrund der Fahrpläne der Bahn mussten wir die Runde ein klein wenig früher abbrechen, damit Hrotgarmr seinen Zug nicht verpasste. Die kurze Abwesenheit der Heildeberger Fraktion, die ihn zum Bahnhof brachte nutzte ich um die Urkunden fertigzustellen so dass wir umgehend mit der Siegerehrung starten konnten.

    Auch die vierte Deutsche COX-Meisterschaft hat in Warlord einen verdienten Sieger gefunden, der zudem erstmalig seinen Titel verteidigen konnte. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle aber auch Glückwunsch an alle anderen Spieler, die mit ihren Spielen und Ergebnissen zufrieden waren.

    Schließlich fuhren auch Warriorpoet, Cynidr und Skye wieder nach Hause und LeCorbeau, Wolfshemd, Phyxx, Warlord und ich blieben zur Übernachtung. Der Turniersamstag war also geschafft und aus meiner Sicht ein voller Erfolg!

    Der Sonntagmorgen begann regnerisch und nach einer mehr oder weniger erholsamen Nacht. Wir hatten am Abend zuvor noch bis etwa zwei Uhr geschwätzt und etwa ab 8 Uhr saßen Warlord und ich schon wieder draußen und gingen die einzelnen Szenarien noch einmal durch. Hauptthema zu dieser Stunde: Die Spielgeschwindigkeit. Wie vorhin schon erwähnt, kam kaum ein Spiel über Runde 4 hinaus, einige endeten sogar bereits am Ende der zweiten Runde und obwohl ich den Hauptgrund dafür in der Unsicherheit mit Regeln und Figuren sehe, lässt es sich doch nicht leugnen, dass das Spiel insgesamt noch immer etwas zu langsam ist. Dies wird also ein Punkt sein, der uns in Zukunft noch beschäftigen wird.
    Nach einem leckeren Frühstück mit Brötchen, Salami, Marmelade und Nutella widmeten sich LeCorbeau, Warlord, Phyxx und ich uns dem vorher verabredeten Testen der neuen FUR-Regeln (siehe auch den entsprechenden Thread im Forum). Jeder stellte eine 200-AP-Liste auf und los ging es. Wir hatten schnelle und knackige Kämpfe (Azahir gegen den Zentaurenlord), Überraschendes (wo war plötzlich der Troll hin?) und vor allem einen recht guten Eindruck der neuen Furchtregeln gewonnen (wenngleich sie direkt im ersten Kampf vergessen wurden ;) ). Alle Mitspieler werteten die Regeln als guten Vorschlag was uns darin bestärkt, das Ganze noch weiter zu testen und dann mit der nächsten Ausgabe des Regelbuchs als feste Regel aufzunehmen.

    Nach diesem Spiel verabschiedeten sich Phyxx und Wolfshemd und traten die Heimreise an. LeCorbeau hatte mich am Samstag Abend noch zu einer Partie Drunen gegen Cynwäll herausgefordert, die wir dann auch begannen. Da jedoch auch er gegen drei die Heimreise antreten wollten, spielten wir die Partie nicht zu Ende, die Drunen hatten jedoch bisher Feldvorteile gehabt.

    Anschließend folgte noch die übliche Säuberungsaktion der Spielstätte, schließlich wollen wir auch im nächsten Jahr wiederkommen dürfen und die Heimreise. Es blieb ein schönes und anstrengendes Wochenende mit spannenden Spielen, neuen Gesichtern, alten Bekannten, schön bemalten Miniaturen, einem verdienten deutschen Meister und allerorten der Willen, auch im nächsten Jahr wieder mit dabei zu sein. Ich hoffe diese Versprechen werden eingehalten!


    Wichtiger Hinweis zum Planetconfrontationforum

    Juni 4th, 2012

    Hallo!

    Vielleicht habt ihr bemerkt dass das Planet-Forum nun leider endgültig Geschichte ist. Wir versuchen schnellstmöglich eine Alternative aufzubauen und vom Planet dann dorthin zu verweisen.

    Hier ein neues Forum, helft es zu füllen!


    Der Turnierverlauf

    Juni 2nd, 2012

    Alle Teilnehmer sind wohlbehalten angekommen, die erste Runde Grillgut ist verzehrt und das Turnier hat begonnen.
    In der ersten Runde wurden von Losfee Skye folgende Paarungen ausgelost:

    - Hrotgarmr (Martin / Greifen) gegen Warlord (Jens / Goblins)
    - Warriorpoet (Daniel / Daikinee) gegen LeCorbeau (Sebastian / Drunen)
    - Phyxx (Uli / Acheron) gegen Skye (Nethane / Goblins)
    - Wolfshemd (Ralf / Wolfen) gegen Cynidr (Debora / Cadwallon)

    Gespielt wurde das Szenario Eskorte.

    Die zweite Runde folgte im Anschluss. Diesmal hieß es Brennt alles nieder mit folgenden Paarungen:

    - Hrotgarmr (Greifen) gegen Skye (Goblins)
    - Cynidr (Cadwallon) gegen Phyxx (Acheron)
    - Warlord (Goblins) gegen LeCorbeau (Drunen)
    - Warriorpoet (Daikinee) gegen Wolfshemd (Wolfen)

    Nach der zweiten Runde wurde erst nocheinmal ausgiebig gegrillt und anschließend die dritte Partie gespielt. Das Szenario lautet diesmal Kürbisernte. Wie sich schon bald nach Spielbeginn feststellt eine schlechte Wahl, das Szenrio wird aus dem Katalog gestrichen werden.

    Die Paarungen:
    - Warlord (Goblins) gegen Phyxx (Acheron)
    - Cynidr (Cadwallon) gegen Warriorpoet (Daikinee)
    - Skye (Goblins) gegen Wolfshemd (Wolfen)
    - LeCorbeau (Drunen) gegen Hrotgarmr (Greifen)


    Startschuss für die 4. Deutsche COX-Meisterschaft

    Juni 2nd, 2012

    Endlich ist es soweit… wie jedes Jahr gestalten sich die Wochen vor der Meisterschaft durchaus ein wenig stressig. Es wird hin und her geschrieben, Mitspieler gesucht, Excel verflucht, Szenarioelemente gebastelt und Urkunden vorbereitet.

    Auch dieses Jahr bildet hier keine Ausnahme. Aber jetzt ist alles erledigt und ich freue mich auf das Turnier.

    Wir werden dieses Jahr 9 Mitspieler sein, was für mich persönlich leider bedeutet, dass ich nicht werde teilnehmen können (ich möchte schließlich nicht, dass jemand der extra 300 km fährt dann nur zwei Spiele macht weil ich selbst mitmischen musste). Aber so bleibt mir weiterhin die Gewissheit, bei meiner einzigen Teilnahme den Titel errungen zu haben ;)

    Die 8 verbleibenden Mitspieler, die um den Titel des Deutschen Meisters streiten sind somit:

    - Warlord (Titelverteidiger und Turnierfavorit) mit seinen Goblins. Er setzt auf die Herrschaft der Masse, keine seiner Listen weist weniger als 20 Figuren auf.
    - LeCorbeau mit seinen Drunen. Auf den letzten Drücker die Listen erstellt musste er auf Mystik verzichten. Wir werden sehen, ob das gut geht, aber er hat durchaus ein wenig auf Masse gesetzt was bei einigen Szenarien von Vorteil sein dürfte
    - Phyxx mit seiner Acheron-Horde. Zum zweiten Mal nach 2009 ist Phyxx wieder am Start und wieder hat er sich für Acheron entschieden. Seitdem haben sich Regeln geändert, die Turnierbedingungen haben sich geändert und wir werden sehen, ob er sein gutes Ergebnis (ich meine es war ein vierter Platz) wird bestätigen können. Er setzt auf FUR als ein zentrales Element und ich bin sehr gespannt wie sich das bewährt, sind doch die FUR-Regeln noch eine unserer Baustellen
    - Wolfshemd ist einer von drei DM-Neulingen und zudem derjenige mit der weitesten Anfahrt. Er führt Wolfen in die Schlacht und setzt ebenso wie LeCorbeau nicht auf Mystik sondern auf rohe Gewalt.
    - Cynidr war bisher die einzige Dame die sich der Kämpfe um die Meisterschaft stellte, doch in diesem Jahr hat sie sich selbst Konkurrenz organisiert. Sie spielt Cadwallon und experimentiert dabei wild durch die große Auswahl möglicher Profile
    - Warriorpoet bleibt den Elfen treu, wechselt aber das Volk. Im letzten Jahr mit den Cynwäll erfolgreich unterwegs, sind es diesmal die Daikinee, deren einziger Auftritt auf der DM ebenfalls mit einem zweiten Platz endete. Das verspricht Erfolg
    - Hrotgarmr führt die Greifen ins Feld und setzt dabei auf Klasse statt Masse. Er ist zum ersten Mal dabei und wir werden sehen, ob seine Taktik die Aufstellung betreffend überzeugen kann
    - Skye ist die letzte im Bunde und ebenfalls zum ersten Mals dabei. Sie spielt Goblins und das zum ersten Mal überhaupt. Somit haben wir hier eine doppelte Premiere und ich hoffe sehr, dass die drei Runden nicht die letzten mit den kleinen Grünen waren und ihre Partien von Spaß und Erfolg gekrönt sind

    Nun werde ich noch ein wenig Grillgut besorgen und dann auf mein Taxi in Form von Wolfshemd warten. Ich berichte über die Paarungen und Ergebnisse im Laufe des Tages.


    Neue Inhalte

    Mai 14th, 2012

    Nachdem ich in den letzten Tagen bereits das Kapitel “Aarklash” eröffnet habe und dort ein paar Informationen über die frühesten Zeitalter der Welt von Confrontation zu finden sind, folgten heute einige Inhalte zu den Völkern. Dabei habe ich zunächst bereits bestehende Inhalte von früheren Seiten übernommen, ich gedenke diese Inhalte nach und nach noch zu ergänzen.

    Ebenfalls neu ist die Rubrik “Gallerie”. Dort findet ihr bisher nur einen Eintrag, der ist aber dafür wirklich gelungen: Ein Tutorial zum Fantastic Army Painter von Sydion.

    Auch die Regeln schreiten voran, nach und nach füllen sich die Kapitel und auch die Grafiken werden langsam eingefügt. Ich bin optimistisch schon bald das gesamte COX-Regelwerk übertragen zu haben.


    Informationen zur Deutschen Meisterschaft

    Mai 9th, 2012

    Um jedem Spieler die bestmögliche Vorbereitung zu ermöglichen und um eventuell aufkommende Fragen bzw. Unklarheiten nach Möglichkeit bereits im Vorfeld auszuräumen habe ich versucht, alle wichtigen Punkte zu den Themen Armeezusammenstellung und Turnierablauf zusammenzufassen.

     

    Armeezusammenstellung
    Für diejenigen unter euch die den Armeegenerator nutzen können sollte die Armeeerstellung schnell von der Hand gehen, alle anderen müssen leider ein wenig basteln. Die hier aufgeführten Punkte decken vermutlich nicht jede Zusammenstellungsregel ab, sollten aber eine gute Hilfe sein um die Armee entsprechend zusammenzubasteln. Grundsätzlich gelten die Regeln wie sie im Regelbuch in Kapitel 9.5 ab Seite 52 dargestellt sind.

    1. Armeegröße
    Die ausgemachte Armeegröße beträgt 400 AP (hinzu kommt der Überzug wie in den Regeln erläutert).

    2. Figurenanzahl
    Je nach gespieltem Volk gibt es eine Maximalanzahl von Figuren die sich in einer Liste befinden dürfen. Minimum sind immer 4 Figuren:
    • Wolfen, Devourer, Ophidianer: 4 bis 12 Figuren
    • Acheron, Mid-Nor, Kelten, Goblins, Zoukhoi: 4 bis 20 Figuren
    • Alle anderen Völker: 4 bis 15 Figuren

    3. AP-Wert einer einzelnen Figur
    Jede einzelne Figur darf inklusive Ausrüstung und aller weiteren Kosten 120 AP nicht überschreiten.

    4. Volk und Persönlichkeit
    Eine Liste muss immer eindeutig einem Volk zugewiesen sein und von einer Persönlichkeit dieses Volkes angeführt werden.

    5. Unabhängige, Söldner und Heimatlose
    Insgesamt dürfen bis zu 25% der ausgemachten AP (in diesem Fall also 100) für Figuren dieser Gruppen ausgegeben werden. Darunter fallen z.b. auch Elementare und Familiare. Nicht erlaubt sind Figuren anderer Völker die gemäß Originalregeln als verbündete Völker zählen (z.b. Orks und Goblins gemischt).

    6. Profile und Proxis
    Gespielt werden dürfen nur Figuren (und Ausrüstung) die auch im Armeegenerator enthalten sind. Proxis für Figuren sind ausdrücklich erlaubt, sie sollten nur Sinn machen und müssen dem Gegner vor Spielbeginn mitgeteilt werden.

    7. Armeelisten
    Wie bereits im letzten Jahr wird auch in diesem Jahr jede der drei Turnierrunden mit einer anderen Liste gespielt werden. Dabei gelten folgende Regeln
    • Jede der drei Listen muss dem gleichen Volk angehören
    • Jede Persönlichkeit darf in maximal einer der Listen vorkommen
    • Jedes Figurenprofil darf in maximal zwei der Listen vorkommen (als Figurenprofil gelten hier alle Figuren mit dem gleichen Namen unabhängig von ihrer Ausrüstung oder eventuellen Fähigkeitsunterschieden: Hüter des Abgrunds mit Kriegsrausch und Bestialischem Angriff gelten somit beide als Hüter des Abgrunds)
    Beispiel: Wenn ich Mid-Nor spiele, darf ich Mahal nur in einer der drei Listen aufstellen. Genauso darf ich nur in zwei der drei Listen Seuchenträger einsetzen, dann aber auch gerne 6 oder 10 Stück.
    • Ausrüstung ist von dieser Regelung nicht betroffen (es ist also möglich einen Zauber in allen drei Listen zu spielen sofern die jeweiligen Magier den Regeln entsprechen).

     

    Turnierablauf

    1. Allgemeines
    Wir starten nach Möglichkeit um 14:00 Uhr am Samstag mit dem Turnier, also wäre es schön wenn alle Spieler gemütlich vorher da sind. Das Ende des Turniers ist schwer abzuschätzen da zwischen den Spielrunden ja auch der Grill beschäftigt werden möchte. Ich bitte aber darum die Pausen nicht zu sehr in die Länge zu ziehen (im Zweifel schneller spielen :P ) damit wir das Turnier vor Mitternacht beenden können (bisheriger Langsamkeitsrekord).

    2. Paarungen
    Vor jeder Turnierrunde werden zunächst die Paarungen bestimmt. Hierbei gilt, dass in der ersten Runde nach Möglichkeit zwei Spielertöpfe gebildet werden (z.b. Spieler aus der Region und Spieler von weit weit weg) um Paarungen zu vermeiden die häufig im privaten Kreis zustandekommen. Aus diesen wird dann die erste Paarung gelost. In den weiteren Spielrunden spielen immer die ersten beiden der Tabelle gegeneinander, dann der 3. Gegen den 4. und so weiter. Sollte eine Paarung schon einmal gespielt worden sein rückt ein anderer Gegner nach. Im Lauf des Turnieres wird jeder Spieler drei verschiedene Gegner gehabt haben.

    3. Liste auswählen
    Erst wenn der Gegner bekannt ist wählt jeder der Spieler eine seiner drei Listen aus. Jede Liste kann dabei nur einmal gespielt werden und ist danach „aus dem Spiel“.

    4. Szenario
    In jeder Turnierrunde wird ein Szenario gespielt. Welches das jeweils sein wird wird gelost nachdem alle Spieler ihre Listen gewählt haben. Zur Verlosung stehen folgende Szenarien bereit (werden natürlich rechtzeitig veröffentlicht):
    • Baum fällt!
    • Brennt alles nieder
    • Eskorte
    • Grenzsteine
    • Kürbisernte
    • Schafsjagd

    5. Spieldauer
    Für jede Spielrunde stehen 1:45 Stunden zur Verfügung. Die Aufstellungsphase zählt dabei zur Spielzeit hinzu. Eine Runde wird gestartet wenn alle Teilnehmer über die Szenarien aufgeklärt sind und keine weiteren Fragen dazu haben.
    Sollte das Spielende nahen werden nach Möglichkeit immer wieder Informationen über die verbleibende Zeit eingestreut. Wenn die Zeit abgelaufen ist ertönt der Ruf „Letzte Phase“. Das bedeutet, dass die Spieler die Phase, in der sie sich gerade befinden noch zu Ende spielen dürfen (also z.B. die aktuelle Aktivierungsphase oder die aktuelle Nahkampfphase). Ich bitte aber darum, diese Phase nicht ewig in die Länge zu ziehen ;)
    In jedem Fall wird noch einmal die Phase „Ende der Runde“ durchgeführt, was zu weiteren Siegpunkten oder Verlusten oder ähnlichem führen könnte.

    6. Siegerehrung
    Nach der dritten Spielrunde wird eine kurze Siegerehrung abgehalten. Dabei bekommt jeder Spieler eine Urkunde auf der seine Leistung verewigt wurde und der Sieger bekommt den Pokal überreicht. Da es sich dabei um einen Wanderpokal handelt wäre es nett, wenn er im Zweifel zur Verwahrung bei der Turnierleitung verbleiben könnte ;)


    Alles neu macht der Mai!

    Mai 3rd, 2012

    Hallo zusammen!

    Wie eigentlich immer in den letzten vier Jahren erreicht mich im Zeitraum März bis Juni ein Motivationshoch in Sachen Confrontation. Der Grund dafür ist ein einfacher: Unsere alljährliche Deutsche Meisterschaft steht an und im Vorfeld müssen schließlich die Regeln überprüft und ggf. bearbeitet werden, Szenarien wollen ausgesucht und vor allem neue (oder alte) Mitspieler gefunden werden.

    Da ich es leider selten bis nie geschafft habe, die alte Homepage auf den neusten Stand zu bringen und zudem die Forenaktivität im guten alten Planet noch immer knapp über dem Nullpunkt liegt, dachte ich mir, versuche ich mich doch mal an einem eigenen Blog (mein erster Versuch auf diesem Gebiet).

    So kann ich immer schnell mitteilen was ich mitteilen möchte und jeder der Interesse hat ist in der Lage, sich direkt und ohne Umschweife (und für alle anderen nachvollziehbar) dazu zu äußern. In der Theorie also eine super Sache. Bleibt mir nur die Hoffnung, auch nur einen Teil davon tatsächlich in die Praxis umsetzen zu können.

    Den Anfang macht zunächst einmal der Reiter “Confrontation X”. Dort werden nach und nach die kompletten Regeln unseres Hausregelsystems vorgestellt.

    In diesem Sinne.

    LG